Marius Golgath

Von der Kurpfalz nach Pennsylvania
Die bewegende Lebensgeschichte des Kirchenpioniers Antonius Jacobus Henckel (1668–1728)

12,90 €* inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer

Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen


ISBN: 978-3-89735-785-3
Format/Bindung: 22 x 15,5 cm, Broschur
Erscheinungsdatum: 25.07.2013

3D Buchcover - jpg
Produktinformationen "Von der Kurpfalz nach Pennsylvania"

Informationen:

Die bewegende Lebensgeschichte des Kirchenpioniers Antonius Jacobus Henckel (1668–1728)

Antonius Jacobus Henckel (1668–1728) war 25 Jahre lutherischer Pfarrer in der Kurpfalz (Eschelbronn, Daudenzell, Mönchzell, Neckar­gemünd), bevor er 1717 nach Amerika auswanderte. Seine Lebensgeschichte gibt einen Einblick in die Situation eines lutherischen Geistlichen, dessen Tätigkeit von religiöser Benachteiligung, Konflikten mit den Ortsherren und der Armut geprägt war. Erst im Land der Freiheit, genauer in Pennsylvania, konnte er seinen Glauben frei entfalten. Dort gründete er die St. Michaels Lutheran Church in Germantown und betreute die Siedler im Großraum Philadelphia.
Im vorliegenden Buch werden sein Wirken in der Kurpfalz, die Auswanderungsgründe und die Pionierleistungen thematisiert.

 

80 S. mit 21 Abb., Broschur.
ISBN 978-3-89735-785-3. EUR 12,90


Presseinformation als pdf-Datei zum Download

Buch-Cover als tif-Datei zum Download

Similar Items

  Auswanderungen aus dem Großherzogtum Baden vor 1872, Band 3 ISBN 978-3-95505-042-9
Die Namen und Herkunftsorte südwestdeutscher Auswanderer des 19. Jahrhunderts sind inzwischen weitgehend erschlossen und können auf der Internet-Seite des Landesarchivs, in Ortsgeschichten und an anderer Stelle nachgelesen werden. Alle diese Fundstellen enthalten jedoch nur die Leute, die unter förmlicher Aufgabe des Staatsbürgerrechts weggezogen sind. In Baden fehlen Auswanderungsakten vor 1845 für fast alle Amtsbezirke, auch in Württemberg sind sie vor 1850 vielfach nicht mehr da. Die früheren Auswanderer fehlen somit in den genannten Datenbanken und gedruckten Verzeichnissen.Wo aber stehen diese frühen und die vielen anderen Auswanderer? Ganz einfach: in der Zeitung! Die Amts- und Intelligenzblätter des 19. Jahrhunderts. sind voll von niedergerichtlichen Bekanntmachungen über Auswanderer und Abwesende.Allein wie findet man solche Einträge, wenn nur der Name bekannt ist, aber nicht der Heimatort? Man kann ja nicht auf gut Glück tausende von Zeitungsseiten durchblättern. Hier helfen nur Namensregister, und solche liegen jetzt gedruckt vor.Dieser dritte Band beinhaltet die Ortenau mit den Amtsbezirken Achern (bis 1864), Gengenbach, Haslach, Lahr, Oberkirch, Offenburg, Rheinbischofsheim and Wolfach. Fünf weitere Bände beschäftigen sich mit Auswanderern aus dem Breisgau, dem Odenwald, der Gegend um Rastatt sowie Württemberg.The Baden district gazettes and intelligencers of 19th century are full of low-echelon mentionings and advertisements about emigrants and absent persons. But who has time to plow through thousands of newspaper pages, hoping that good luck somehow will bring forth a long-searched-for emigrant’s name? The remedy are name indexes which are now are available in print. This volume containts the Ortenau region with the districts of Achern (until 1864), Gengenbach, Haslach, Lahr, Oberkirch, Offenburg, Rheinbischofsheim and Wolfach. The five other volumes concern the regions of Breisgau, Odenwald and Bauland, the area around Rastatt and Württemberg. Friedrich R. Wollmershäuser, Auswanderungen aus dem Großherzogtum Baden vor 1872.Band 3: Die Ortenau mit den Amtsbezirken Achern (bis 1864), Gengenbach, Haslach, Lahr, Oberkirch, Offenburg, Rheinbischofsheim und Wolfach.328 S., deutsch/englisch, mit 8 Abb. sowie detailliertem Namensregister in englischer Sprache, fester Einband im Großformat.ISBN 978-3-95505-042-9. EUR 49,80.

49,80 €*