Matthäus Seutter

Historische Karte Mannheimium

15,00 €* inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer

Versandfertig innerhalb von 1-3 Werktagen


ISBN: 978-3-89735-759-4
Format/Bindung: 70 x 60 cm
Erscheinungsdatum: 29.04.2013

3D Buchcover - jpg
Produktinformationen "Historische Karte Mannheimium"

Informationen:

Die Region Mittlerer Oberrhein in historischen Karten.
Eine Serie von Reproduktionen aus dem verlag regionalkultur.

Kupferstich von Matthäus Merian
aus der Topographia Palantinati Rheni, um 1645
(Süden ist oben. Dargestellt ist die Stadtsituation vor dem dreissigjährigen Krieg)
Mannheim erhielt am 24.1.1607 von Kurfürst Friedrich IV. die Stadtrechte. Kurz zuvor,
am 17.3. 1606, wurde der Grundstein für die Zitadelle Friedrichsburg gelegt, die die
strategisch wichtige Situation am Zusammenfluß von Thein und Neckar sichern sollte.
Der oben gezeigte Plan von Merian läßt neben der eigentlichen Zitadelle bereits die
Anfänge der Quadrate erkennen, die die Stadtanlage bis heute kennzeichnen. Auch die
Stadt war komplett von Festungsanlagen umgeben. Oben links in der Karte ist noch
eine ältere Befestigungsanlage, das Schloss Eichelsheim, am Rheinufer zu erkennen.
Nach den Zerstörungen des Dreissigjährigen Krieges wurde die Zitadelle nicht wieder
aufgebaut, dafür wurde das Areal der Stadt vergrößert, die Festungsanlagen der Zitadelle
wurden geschleift. So konnte sich die Stadt auf der größeren Fläche entwickeln und
zum Zentrum werden.1720 wird mit dem Bau des neuen Schlosses begonnen Die Stadt
erlebte unter der Regierungszeit des Kurfürsten Carl Theodor ihre Blütezeit als Residenz
des kurfürstlichen Hofes. Über die Stadtgeschichte gibt eine Dauerausstellung im
Reiß-Museum der Stadt Mannheim Auskunft. Die typische Quadratestruktur der
Mannheimer Innenstadt gilt bereits im 17. Jahrhundert als Markenzeichen der Stadt
und wird auch im 19. Jahrhundert immer wieder in Vogelschaubildern dargestellt.

Hrsg. und kommentiert von Dieter Hassler, Blatt 6 Mannheimium
ISBN 978-3-89735-759-4. EUR 15,00