„Wie entstehen Bücher?" - Vortrag an der Eisenhut-Grundschule

„Wie entstehen Bücher?“ - Vortrag an der Eisenhut-Grundschule

„Bücher sind mehr als nur Papier“ - so lautete das Thema eines Diktats, das die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b der Eisenhut-Schule in Unteröwisheim am Mittwochvormittag schrieben. Direkt im Anschluss durften die Kinder dies auch „live“ erfahren.

Andrea Sitzler, Redakteurin beim verlag regionalkultur, erklärte den aufmerksamen Zweitklässlern alles rund um das Thema Buchherstellung, vom Entstehungsprozess bis zum fertigen Buch. Angefangen mit dem Autor, der ein Manuskript verfasst, über den Verlag, der sich um die Gestaltung des Buchs kümmert, bis hin zu Druck und Bindung. „Und was denkt ihr? Aus wie vielen Farben besteht ein solches Bild in einem Buch?“, fragte die Verlegerin mit einem farbigen Bildband in der Hand in die gespannte Runde. Darauf gab es unzählige Antworten, die von 5 bis 500 reichten. Dass es nur vier Farben sind, sorgte für Überraschung und der nebenbei entdeckte donnergleiche Klang der Aluminiumdruckplatten für viel Freude.

Praktische Aufgaben gab es in Form eines Druckbogens, den die Kinder in Teamarbeit „falzen“, nämlich zusammenfalten durften. Ziel war es, die Seitenzahlen in die richtige Reihenfolge zu bringen. „Das ist ganz schön knifflig“, fand Julius aus der ersten Reihe. Aber mit viel Ehrgeiz und etwas Hilfestellung der Verlagsvolontärin Melina Lamadé wurde das von allen Schülerinnen und Schülern erfolgreich bewältigt. Anschließend wurde der Unterschied zwischen verschiedenen Buchbindungen anhand einiger Bücher anschaulich nähergebracht: „Wenn ihr ein Buch aufschlagt, könnt ihr auf bestimmten Seiten den Faden finden, mit dem es gebunden - eigentlich ,zusammengenäht' – ist.“

Nach einer kleinen Fragerunde erklärte Andrea Sitzler noch abschließend: „Es heißt immer, das Internet vergisst nichts, aber bedenkt: Bücher überdauern Jahrhunderte und sie können immer und überall auch ohne Bildschirm und Strom gelesen werden. Daher ist die Bewahrung von Wissen und Ideen in Büchern immer noch eine gute Sache“. Spektakulär beendet wurde der Vortrag mit einem weiteren „Donnerschlag“ als Zugabe, die mit großer Begeisterung seitens der Schüler aufgenommen wurde. Und bestimmt haben einige der Kinder den Eltern zu Hause von den Druckfarben „CMYK“, bunten Punkten und der Fadenheftung erzählt.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.