Lesungen "Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim"

In der Woche vor dem 23.2.2018, dem 73. Jahrestag der Bombardierung von Pforzheim, hat unser Autor Tony Redding ein wahres Mammutprogramm abgeleistet: Am Mittwoch, den 21.2. las er vor Schülern des Reuchlin-Gymnasiums, am Donnerstag folgte eine Lesung am Hilda-Gymnasium, gemeinsam mit der Zeitzeugin - und ehemaligen Hilda-Schülerin - Ellen Eberle. Am Freitag schließlich rundete eine Lesung im Kepler-Gymnasium den "Rundgang" durch die Pforzheimer Gymnasien ab. Redding selbst war von den Veranstaltungen völlig begeistert: Die intensiven und teilweise auch sehr harten Nachfragen der Schüler zeigten das Interesse, das auch in dieser Generation noch an der Stadtgeschichte besteht.

Großer Nachfrage erfreute sich auch die Lesung im Thalia Pforzheim am Abend des 22.2. Etwa 60 Personen waren anwesend und lauschten der etwa einstündigen Lesung. Neben dem Autor, Tony Redding, lasen auch die beiden Zeitzeugen Ellen Eberle und Dieter Essig. Das verlieh dem Vortrag eine zusätzliche Wucht, was man auch im zahlreich erschienenen Publikum merkte. Wirklich interessant war auch die durchaus intensive Diskussion, die auf die Lesung folgte und sich letzten Endes um eine zentrale Frage drehte: Warum hat es gerade Pforzheim so schwer getroffen?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel