50 Jahre Copernicus-Gymnasium Philippsburg - mehr als ein halbes Jahrhundert!

Wir freuen uns, diesen Jubiläumsband präsentieren zu dürfen!

1965 wurde das Copernicus-Gymnasium gegründet. Da hieß es noch nicht so, der Name kam später, sonst war alles schon da. Klassische Bildung. Moderne Bildung. Menschliche Bildung. Was ein Gymnasium beruflich halt so tut. Und über dem erstreckten sich von Beginn an Zusammenhalt und unglaublich viel Gemeinschaft. Das Gymnasium im Bruhrain verband die Menschen vieler Orte und knüpfte viele Bande, die so nie zustande gekommen wären. Waghäusel, Kirrlach, Wiesental, Oberhausen-Rheinhausen, Graben-Neudorf, Dettenheim und natürlich Philippsburg mit Huttenheim und Rheinsheim. Die Kinder dieser Orte fuhren auf die Île de Ré, flogen nach Massachusetts, erkundeten auf Studienfahrten ganz Europa, lernten die Welt und dabei sich selbst kennen. Landheime, Klassenfahrten, Lerngänge ... Englisch, Mathematik, Deutsch und über ein Dutzend weitere Fächer und unzählige AGs. An den Tafeln standen Lehrerinnen und Lehrer, die Originale waren oder erst hier mit Kreide in der Hand zu diesen werden konnten. Weil sie Raum bekamen, aber auch von ihren Klassen erzogen wurden. Dabei und mittendrin – Schülerinnen und Schüler. Über 3.000 Abiturientinnen und Abiturienten später – nun das Buch dazu. Doch was sind schon Zahlen? Was zählt, sind nicht nur Bildungsabschlüsse, sondern auch das, was zwischen den Statistiken entstand, nicht neben dem Unterricht, vielmehr mittendrin. Lebenswege, die sich erschlossen, und Freundschaften, welche blieben.

Das Copernicus-Gymnasium ... 50 Jahre? Nein. Mehr als ein halbes Jahrhundert.

Auf dem Bild von links nach rechts: Andrea Sitzler (verlag regionalkultur), Schulleiter Thorsten Uhde, Frau von Renteln von der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, Hauptautor und Lehrer Stefan Kirstätter, Bürgermeister Stefan Martus, Frau Weidermann von der Sparkasse Karlsruhe.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel