Zurück
Vor
Matern Hatten
 
 
 

Matern Hatten

Ein Intellektuellenleben zwischen Humanismus und Reformation am Oberrhein

ISBN: 978-3-89735-979-6

17x24 cm, fester Einband

Sprache: Deutsch/Latein

16,90 € *
 
 
 
 
 

Dieses Buch rekonstruiert Lebens- und Wirkbezüge des Priesters Matern Hatten (um 1470 – 1546) aus der Freien Reichsstadt Speyer. Hatten war Vikar am Speyerer Domstift, dabei wie manche seiner Kollegen begeisterter Humanist und Sympathisant der lutherischen Glaubenslehre. Er pflegte mit zahlreichen Persönlichkeiten des oberrheinischen Humanismus sowie der reformatorischen Bewegung wie Erasmus von Rotterdam oder Martin Bucer freundschaftliche Beziehungen und regen Austausch. Die zusehends angespannte Situation während der frühen Reformationszeit nötigte den auf Reformkurs befindlichen Vikar im Jahr 1527 zur Aufgabe seines Speyerer Priesteramts und zur Übersiedelung nach Straßburg, das elsässische Zentrum des neuen Glaubens. Mit der Darstellung seiner Jahre in der linksrheinischen Kapitale, wo er Vikar am lutherischen St. Thomasstift wurde und bis zu seinem Tod geblieben ist, schließt diese biographische Skizze. Im Medium der eigentümlichen Persönlichkeit von Matern Hatten versucht die vorliegende Studie, eindrückliche Schlaglichter auf epochale Verhältnisse respektive Entwicklungen oder Umbrüche zu werfen.

Sven Gütermann, Matern Hatten. Ein Intellektuellenleben zwischen Humanismus und Reformation am Oberrhein.
144 S. mit 38, meist farbigen Abb., fester Einband.
ISBN 978-3-89735-979-6. EUR 16,90

 
 
 
 

Zuletzt angesehen