Zurück
Vor
Ante Lipic – ein Gastarbeiterschicksal
 
 
 

Ante Lipic – ein Gastarbeiterschicksal

heimatlos – ausweglos – chancenlos. MigrationsRoman 1962 – 1964

ISBN: 978-3-89735-886-7

22 x 15,5 cm, Broschur

11,90 € *
 
 
 
 
 

Beginn der 1960er Jahre. Die Wirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland boomt. In ganz Europa werden Arbeiter gesucht. Auch aus dem sozialistischen Jugoslawien machen sich die Männer mit nichts als ihrer Arbeitserlaubnis in der Tasche auf den Weg in den Westen. Einer davon ist Ante Lipic. Hart arbeitend auf dem Bau, sich selbst nichts gönnend, schickt er all sein verdientes Geld in die Heimat. Dort in seinem Dorf verändert sich, durch die Devisen, seine zurückgelassene Welt. Durch den kleinen Reichtum wird die eh schon fragile Balance der Zurückgebliebenen – gebildet aus unverarbeiteten Gefühlen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und neuer sozialistischer Machtherrschaft – aus dem Gleichgewicht gebracht. Ein neuer Nährboden aus Neid und Niedertracht, Missgunst und Machtverlust der Dagebliebenen sucht sich ein Ventil, sucht sich ein Opfer. Ante, der selbst mit dem Gefühl der Entwurzelung in einem fremden Land nicht zu Rande kommt, wird Mittelpunkt einer Intrige, aus der es kein Entrinnen gibt. Er ist heimatlos, ausweglos, chancenlos.

Josip Krivić, Ante Lipic – ein Gastarbeiterschicksal. heimatlos – ausweglos – chancenlos. MigrationsRoman 1962 – 1964.
Übersetzt aus dem Kroatischen. 88 S. mit 3 Abb., Broschur.
ISBN 978-3-89735-886-7. EUR 11,90

 
 
 
 

Zuletzt angesehen