Paul-Ernst Cohen

DSC00044

Das Bild entstand am 75. Jahrestag der Deportation in Mannheim.

Paul-Ernst Cohen, in Bendorf (Rhein) als eines von fünf Kindern geboren, wollte am liebsten Lego, Violine und Basketball spielen; was über Jahre in Düsseldorf und Hilden auch ging. Doch später statt d-moll-Konzerte streichen, lieber „Steppenwolf“ und „Ton Steine Scherben“ hören. Dann studieren und gegen „Reformen“, Berufsverbote und Atomkraft demonstrieren. Weitaus erfreulicher: Heirat mit einer Schweizerin und Geburt des ersten Sohnes. Ab 1978 arbeitet Cohen in verschiedenen Heimen verschiedener Kantone, bevor er mit seiner Frau eine Pflegefamilie gründet. Daraus entwickelte sich das „Haus Tobias“, ein Lebensort für erwachsene Menschen. In dieser Zeit werden auch Ausstellungen und Matineen realisiert. Nach dem Krebstod seiner Frau, der Schließung der Kleininstitution 2010 und dank neuer Lebensgefährtin folgen neue Ziele. Darunter 2014 eine Velo-Pilgerfahrt von Mannheim nach Gurs (Fr). Ein Resultat dieser Reise ist das Buch: „Kein schöne Zeit in diesem Land“.

Paul-Ernst Cohen live erleben können Sie bei dem YouTube-Mitschnitt seiner Lesung im Oltener Bahnhof.

Das Bild entstand am 75. Jahrestag der Deportation in Mannheim. Paul-Ernst Cohen, in Bendorf (Rhein) als eines von fünf Kindern geboren, wollte am liebsten Lego, Violine und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Paul-Ernst Cohen
DSC00044

Das Bild entstand am 75. Jahrestag der Deportation in Mannheim.

Paul-Ernst Cohen, in Bendorf (Rhein) als eines von fünf Kindern geboren, wollte am liebsten Lego, Violine und Basketball spielen; was über Jahre in Düsseldorf und Hilden auch ging. Doch später statt d-moll-Konzerte streichen, lieber „Steppenwolf“ und „Ton Steine Scherben“ hören. Dann studieren und gegen „Reformen“, Berufsverbote und Atomkraft demonstrieren. Weitaus erfreulicher: Heirat mit einer Schweizerin und Geburt des ersten Sohnes. Ab 1978 arbeitet Cohen in verschiedenen Heimen verschiedener Kantone, bevor er mit seiner Frau eine Pflegefamilie gründet. Daraus entwickelte sich das „Haus Tobias“, ein Lebensort für erwachsene Menschen. In dieser Zeit werden auch Ausstellungen und Matineen realisiert. Nach dem Krebstod seiner Frau, der Schließung der Kleininstitution 2010 und dank neuer Lebensgefährtin folgen neue Ziele. Darunter 2014 eine Velo-Pilgerfahrt von Mannheim nach Gurs (Fr). Ein Resultat dieser Reise ist das Buch: „Kein schöne Zeit in diesem Land“.

Paul-Ernst Cohen live erleben können Sie bei dem YouTube-Mitschnitt seiner Lesung im Oltener Bahnhof.

Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kein schöne Zeit in diesem Land Kein schöne Zeit in diesem ...
Der Autor geht auf Reisen. Mit einem Fahrrad. 1170 km von Mannheim nach Gurs. Er besucht Archive, er erfährt mehr über Familien- und Deportationsgeschichten in der Zeit zwischen 1933 und 1945. Geschichten von jüdischen Familien – auch...
14,90 € *
Zuletzt angesehen