Neues aus dem verlag regionalkultur

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen unserer Autoren und des Verlags:

ab 5.10.2017 4. bruchsaler lesezeit
13.10.2017 Lesungen aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
19.11.2017 Vortrag zu „Wetterextreme“



05.10.2017; 19.00 Uhr Stadtbibliothek Bruchsal
Am Alten Schloß 4
76646 Bruchsal
Virtueller Stadtrundgang durch Bruchsal



13.10.2017; 20.00 Uhr OSIANDER Pforzheim
Westliche-Karl-Friedrich-Str. 78–86
75172 Pforzheim
Lesung aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
mit dem Autor Tony Redding sowie zwei Zeitzeugen
22.02.2018 Thalia Pforzheim
Westliche-Karl-Friedrich-Str. 27–29
75172 Pforzheim
Lesung aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
mit dem Autor Tony Redding



19.11.2017; 15.00 Uhr Heimatmuseum auf dem Schafhof
Schafhof 6, 75433 Maulbronn
Vortrag zu „Wetterextreme“
mit dem Autor Bernd Bramm
Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen unserer Autoren und des Verlags: ab 5.10.2017 4. bruchsaler lesezeit 13.10.2017 Lesungen aus „Der Totale Krieg und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Neues aus dem verlag regionalkultur

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen unserer Autoren und des Verlags:

ab 5.10.2017 4. bruchsaler lesezeit
13.10.2017 Lesungen aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
19.11.2017 Vortrag zu „Wetterextreme“



05.10.2017; 19.00 Uhr Stadtbibliothek Bruchsal
Am Alten Schloß 4
76646 Bruchsal
Virtueller Stadtrundgang durch Bruchsal



13.10.2017; 20.00 Uhr OSIANDER Pforzheim
Westliche-Karl-Friedrich-Str. 78–86
75172 Pforzheim
Lesung aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
mit dem Autor Tony Redding sowie zwei Zeitzeugen
22.02.2018 Thalia Pforzheim
Westliche-Karl-Friedrich-Str. 27–29
75172 Pforzheim
Lesung aus „Der Totale Krieg und die Zerstörung von Pforzheim“
mit dem Autor Tony Redding



19.11.2017; 15.00 Uhr Heimatmuseum auf dem Schafhof
Schafhof 6, 75433 Maulbronn
Vortrag zu „Wetterextreme“
mit dem Autor Bernd Bramm
Am 9. Juli 2016, pünktlich zum Landtag des Badischen Fußballverbandes, war es soweit: Die Neuerscheinung „Als der Krieg dne Fußball fraß“ über die Geschichte der Gauliga Baden ist erschienen.

Sie war zwischen 1933 und 1945 die Eliteklasse im Deutschen Reich: DieFußball-Gauliga – der höchsten Spielklasse, die es damals gab. Eine dieser Gauligen war die Gauliga Baden. Mit dem Spiel FC Phönix Karlsruhe gegen den SV Waldhof wurde am 9. September 1933 das neue Fußball-Zeitalter im Gau XIV eingeläutet. Bis zum 14. Januar 1945 sahen rund 2,5 Millionen Zuschauer etwas mehr als 1000 Gauligaspiele, in denen rund 4000 Treffer erzielt wurden. Neben den mehrmaligen Titelträgern SV Waldhof und VfR Mannheim zählten der VfL Neckarau, der 1. FC Pforzheim und der Freiburger FC sowie die Clubs aus der „Residenz“ – der VfB Mühlburg, der FC Phönix Karlsruhe und der Karlsruher FV – zum badischen Fußball-Establishment. In diesem Buch wird die Geschichte der Gauliga Baden lebendig. Es erzählt von Spielern, Trainern und Schiedsrichtern, die damals auf den Sportplätzen zu Gange waren und Woche für Woche im Fokus der Printmedien standen. Neben 12 Hauptkapiteln, welche jeweils eine komplette Statistik der einzelnen Spiele beinhalten, findet sich ein großes Spieler-ABC mit (fast) allen Spielern, die in der badischen Gauliga zum Einsatz gekommen sind – ob Stammspieler oder Gastspieler. Für jeden Verein wurde eine Vereinsstatistik erarbeitet, welche die Einsätze und Tore der Spieler aufzeigt. Abgerundet wird das Ganze mit einem Kapitel über die Gausportführung, deren handelnde Personen sich nach dem Krieg in einem Entnazifizierungsverfahren verantworten mussten.
Sage und schreibe 1250 Jahre ist es her, seit Lienzingen das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Die neue Ortschronik, die am 2. Juli 2016 feierlich vorgestellt wurde, würdigt die lange Geschichte vom alten Haufendorf bis hin zur modernen Gemeinde als Teil der Großen Kreisstadt Mühlacker.

Die breite Palette an wirtschaftlichen, politischen und sozialen Faktoren, die das Leben der Dorfbevölkerung an dem wichtigen Fernstraßenplatz Lienzingen im Lauf der Jahrhunderte ausmachten, wird hier aufgefächert