Neues aus dem verlag regionalkultur

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen unserer Autoren und des Verlags:

19.11.2017 Vortrag zu „Wetterextreme“




19.11.2017; 15.00 Uhr Heimatmuseum auf dem Schafhof
Schafhof 6, 75433 Maulbronn
Vortrag zu „Wetterextreme“
mit dem Autor Bernd Bramm

Dieser Band zur Fotografie­geschichte der Ortenau (Mittel­baden) behandelt die regionale Verbreitung und Entwicklung des neuen Mediums Fotografie und stellt die Fotografen der Anfangszeit vor. Dazu wurden in Archiven und Biblio­theken die unterschiedlichsten Quellen ausgewertet wie Anzeigen und Berichte in Tageszeitungen/ Wochen­blättern, Adress­bücher, Bauakten, Melde- und Fremden­register, Fachzeitschriften.

Entstanden sind Porträts der frühen Fotografen und Fotografenfamilien von Bühl bis Ettenheim, die auf 104 Seiten mit 247 zum Teil farbigen Abbildungen über deren Arbeit und Berufsleben Auskunft geben.

 

Bruchsal – mit seinen Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen und Institutionen – konnte 2015 ein Jahr mit einer solchen Vielzahl an Veranstaltungen erleben, wie es dies in vergleichbarer Fülle und Dichte wohl noch nicht gegeben hat. Die Heimattage Baden-Württemberg, die Bruchsal hat ausrichten dürfen, ließen ein Programm mit fast 400 einzelnen, größeren und kleineren Angeboten für das interessierte Publikum entstehen, die auch fast allesamt einen starken Zuspruch gefunden haben.

Der vorliegende Bildband bietet nun einen ausgewählten kleinen Einblick in die Vielfalt des Stattgefundenen und der dabei entstandenen Aufnahmen.

 

1762: Für Hans Adam Hartmann gibt es nur einen Ausweg: die Flucht nach Übersee. Im New Yorker Hafen verdingt er sich, um die Freiheit zu erkaufen. Er schweift in den endlosen Wäldern umher und findet unter den Pfälzern am Mohawk River eine neue Heimat. Aus der Schlacht von Oriskany geht er als legendärer Scout hervor. Und nun erzählt er James Fenimore Cooper sein Leben.

Herbert Hartkopf hat seine Expertise in Sachen pfälzischer Auswanderung in den "Wilden Westen" schon in zwei Sachbüchern unter Beweis gestellt. Nun wendet er sich der Belletristik zu und erzählt die fiktive Geschichte so plausibel wie spannend!

 

Neuerscheinung: Der Kalmück

Man nannte ihn ‚Kalmück‘; wie er wirklich hieß, wusste er selber nicht. Als Kind wurde er geraubt, verschleppt, verschenkt und landete schließlich in Karlsruhe, wo man ihn wie ein Wundertier bestaunte, bis sich seine ungewöhnliche Begabung zeigte: die Malerei.

Er wurde Hofmaler in Karlsruhe, schloss sich dort wieder an seinen alten Freund Weinbrenner an, den er mehrfach porträtierte und der ihn u.a. mit der Ausmalung der evangelischen Stadtkirche beauftragte.

Wir freuen uns, dass wir mit „Der Kalmück“ von Johannes Werner am Entstehen einer interessanten neuen Publikation mitwirken durften. Der Titel ist seit dem 18. Februar 2016 im Handel erhältlich.

 

Die Höfe von St. Peter

Mit der „Höfechronik von St. Peter“ von Klaus Weber durften wir wieder am Entstehen einer interessanten neuen Publikation mitwirken. Der Titel ist seit dem 1.3.2016 im Handel erhältlich. Anschaulich schildert der Autor darin die traditionsreiche Geschichte der Bauernhöfe der Schwarwaldgemeinde St. Peter. Eingebettet in eine herrliche Natur und Landschaft, kann der Ort auf eine über 900jährige Geschichte zurückblicken. Dabei hat St. Peter seinen ländlichen Charakter stets bewahrt. Die stattlichen Bauernhöfe trugen mit ihrem Aussehen und der damit verbundenen Arbeitsweise einen wertvollen Beitrag hierzu bei, wobei sie viele Jahrhunderte überdauert haben. Der Autor schildert hier nun die Geschichte von 55 einzelnen Höfen und der von dort abstammenden Familien.